Bild der Woche

Random image

In den Bergen zu Hause …

Das Hans Berger Haus wird seit 50 Jahren von Familie Huber geführt. Die Hubers sind seit jeher eine Bergsteigerfamilie. Gastfreundschaft ist ihnen eine Herzensangelegenheit, wie der große Kreis an jahrzehntelang treuen Stammgästen beweist.


Danke für die vergangenen – und kommenden – Jahre!
 

Das Hans-Berger-Haus ist eine Schutzhütte der österreichischen Naturfreunde. Die gemütlichen Gaststuben laden zum Sitzen, Diskutieren und Genießen ein. Der Gastgarten und die Bergwiese vorm Haus bieten Weitblick und unvergessliche Sonnenuntergänge. Unseren Gästen stehen 47 (Stock-) Betten in 2er-, 3er- und 4er-Zimmern, und ein 9er Bergsteiger-Lager mit gepflegten Etagen-Duschen und -WCs zur Verfügung. Und nicht nur das …

 


 

Rund ums Haus: Die unberührte Natur des hinteren Kaisertals verführt auch weniger Sportliche zu Spaziergängen und leichten Wanderungen. Wiese, Bach und Wald ringsum sind ein einziger großer Abenteuerpark. Für Ausbildungs- und Trainingszwecke haben wir einen eigenen Kletterraum; in der Umgebung finden sich knackige Boulder-Felsen und solide Übungs-Klettergärten. Das Hans Berger Haus beherbergt auch die Erste Gipfelbibliothek der Welt. Wer wegen Schlechtwetter oder müden Beinen in der Hütte bleibt oder einfach nur von Leselust gepackt wird, findet in unserer gut sortierten Bibliothek garantiert sein Lieblings-Gipfelbuch.

 

 

Wirtin Silvia kocht mit Leidenschaft, in großen Mengen und mit regionalen Produkten. Dazu gehören eine gepflegte Flasche Wein, hausgemachte Säfte und kristallklares Berg-Wasser aus der hauseigenen Quelle.


Toleranz und Kompetenz: Am Hans Berger Haus bleibt niemand unbemerkt – ob als Wanderer, Kletterer, Familie, Solist, Stammgast oder Neuling. Dies ist eine Hütte für Menschen, nicht für „Leute“; ein Ort für Freigeister und eine Freidenker-Zone. Hier lebt man Toleranz, Kompetenz und Achtsamkeit. Das Hans Berger Haus-Team ist gesellig und bestens informiert über alles, was in den Übergängen, Karen und Klettertouren aktuell los ist.

 

 

Hüttenanstiege:

  • Vom Kaisertal-Parkplatz Ebbs über den Kaiser-Aufstieg/Treppen und den Forstweg in 2,5h (450 HM; 10 km)
  • Über die Antonius-Kapelle und die Hechleiten-Alm in 3,5h.
  • Mit dem Kaiserlift zur Bergstation am Brentenjoch, von dort über den Gamskogel und den Bettlersteig in 4h.
  • Vom Parkplatz Griesner Alm über Stripsenjoch in 2,5h.

Ein Gepäcktransport ist – nach vorheriger Absprache, für Gruppen und längere Aufenthalte – möglich. Alle Informationen und Formalitäten finden sich hier.

 

So schaut´s aus:

© alle Bilder: hbh/der laukat 2018