NAMASTE:

unsere sozialprojekte

IN NEPAL

Wie vieles begann:

Adi und Franz — die beiden Huber Brüder — bereisten Nepal seit den 60er Jahren. Sie haben großartige Besteigungen, darunter die Erstbesteigung des Dhaulagiri II (7751m) gemacht. Viele Jahre führten die beiden Expeditionen und Trekkingtouren in Nepal durch. Sie interessierten sich für die Kultur und Lebensweise in den Bergdörfern und besonders für die Menschen dort. Bergmenschen sind sich weltweit ziemlich ähnlich. Sie fanden Freunde in den Himalayadörfern und arbeiteten jahrelang mit denselben Sherpas und Trägern zusammen.

An Stelle von Stornogebühren bitten wir um eine Spende für eines unserer Sozialprojekte in Nepal.

Nach der großen Aktivzeit als Bergsteiger begannen sie, ihre Nepali-Freunde in den Bergdörfern mit handwerklichem Geschick zu unterstützen und sammelten Spenden für den Bau von Häusern. Adi Huber ist 2015 einige Tage vor dem großen Erdbeben in Frieden mit sich und der Welt beim Hausbauen im Dorf Chittre gestorben. Nicht vom Berg gefallen, und auch nicht vom Dachstuhl, sondern ganz still und leise über Nacht, hat er sich davon gemacht. Seine Seele ist geblieben.

Einige Tage nach seinem Tod hat das große Beben viel Zerstörung im Dorf angerichtet. Das Haus, das Adi zuletzt mit und für seinen Freund Shambu gebaut hat, hatte ebenfalls erhebliche Schäden. Die Schule des Weilers, die Chittre Primary School hingegen, war völlig zerstört.

Unsere Projekte

Nach einer Trekkingtour im Oktober 2015 zum Pikey Peak durch die vom Erdbeben stark betroffene Gegend nordwestlich von Jiri haben Franz Huber, Willi Jungmeier und Silvia Huber beschlossen, diese Schule neu aufzubauen. Im Sinne von Adi, der dies sicher auch gemacht hätte.

Das Haus von Shambu hingegen hat Martin Huber, Adis Sohn, mit Freunden unter seine Obhut genommen und dieses wieder sicher bewohnbar gemacht. Franz, Willi und Silvia haben Geld gesammelt, bei Freunden, bei den Gästen vom Hans-Berger-Haus, ebenfalls fließen die Hans-Berger-Haus Stornogelder in dieses Projekt, haben sich zuverlässige nepalesische Partner gesucht und können mit Stolz und Freude verkünden, dass seit Mai 120 Schulkinder der Bergweiler im neuen Schulbau, der Chittre Primary School unterrichtet werden können. Darüber sind wir sehr dankbar! Am 19. November 2017 wurde die Schule in unserem Beisein feierlich eingeweiht und offiziell der örtlichen Schulbehörde und Gemeinde übergeben.

Namaste Doctor Sherpani

ist das erste Nepal Projekt von Silvia Huber, das mit der Promotion von Dr. Alisa Sherpa im März 2017 sein äußerst erfolgreiches Teilziel erreicht hat. 2010 übernehmen Silvia Huber und Brigitte Weninger die Patronanz über das Medizinstudium von Alisa und lukrieren über Spenden von Freunden, Firmen, Vereinen und Hans-Berger-Haus Stornogelder die Gesamtkosten des Medizinstudiums.

Im Herbst 2018

bin ich mit einer Gruppe von HBH-Freunden zum Trekking ins Solu Khumbu, von Jiri bis zum Gokyo Ri und zurück nach Lukla aufgebrochen. Die Wanderung begann in Chittre, wo wir die Chittre Primary School  besuchten. Das Gebäude ist sauber und gepflegt und die große Steinmauer zur Absicherung des Schulhofes in der Monsumzeit ist zufriedenstellend fertig gestellt. Eine stattliche Summe wurde von einer Gruppe aus Kufstein für Schulsachen gespendet. Shambus Frau Santa verwahrt treuhändisch diesen Beitrag, darauf können wir uns verlassen. Das Haus von Laktu Sherpa, einer älteren alleinstehenden Sherpa Frau in der unmittelbaren Nachbarschaft von Shambu, ist unter seiner Bauaufsicht fertig gestellt worden. Aus Spendengeldern steuere ich eine größere Summe bei und das Haus ist somit bezahlt.

Dafür sind vor allem die Spendengelder von einigen gut bekannten Frauen aus der Huber-HBH Community verwendet worden und ich habe Laktu eindringlich erklärt, dass es sich um eine „von Frau zu Frau“ Hilfe handelt und dass diese Frauen ihr Einkommen in unserer westlichen Berufswelt ebenso schwer verdienen, wie sie ihr Feld bestellt. Ebenso habe ich eine große Summe für die Fertigstellung von Lakpas Haus vergeben. Lakpa Sherpa ist ein sehr geschickter Zimmermann und Tischler und hat beim Wiederaufbau vieler Häuser in und um Chittre unermüdlich gearbeitet. Dabei ist sein eigener vollkommen zerstörter Bergbauernhof leider zu kurz gekommen. Nachdem nun schon viele wieder in ihre Häuser eingezogen sind, ist auch Lakpas Haus an der Reihe. Lakpas und seine Frau Ceki haben mit der Oktobersonne um die Wette gestrahlt, als ich ihnen unsere Unterstützung zugesagt habe.



Die Trekkinggruppe geht den anstrengenden Weg über den Deorali, den Lamjura und den Trashindo Paß in Richtung Namche Bazar und trifft sich nahe Lukla mit Dr. Alisa Sherpa. Alisa arbeitet nun im Internation Children Hospital und konnte sich 2 Wochen frei nehmen, um mit der Gruppe das Trekking zum Gokyo Ri zu gehen. Die Freude war bei den Teilnehmern, die seit Jahren Namaste Dr. Sherpani unterstützen sehr groß.


Noch größer ist die Freude bei Alisa, die noch nie auf einer so großen Trekkingtour war. Gleich konnte Alisa die Erkältungs, Husten und Darmprobleme der Teilnehmer behandeln. Auch die Träger und Sherpa waren überglücklich eine Mrs. Doctor bei sich zu haben, und noch dazu eine Nepali, – darauf waren sie auch mächtig stolz. Alisa hat pragmatisch, wie Nepali sind, die müden und dicken Beine unserer Träger mit einem „move Spray“, einem Vereisungsspray, wie ihn Sportler bei uns verwenden, behandelt und die Träger waren glücklich, dass sich jemand auch um ihre Leiden kümmert und nicht nur um die der Gäste.

Wir staunten, wie fit Alisa ist. Sie hatte weder Probleme mit den langen Tagesetappen, noch mit der Höhe und erstieg gemeinsam mit der Gruppe frisch und munter den Gokyo Ri (5360 m). Sehr professionell hat Dr. Alis Sherpa die Teilnehmer über Höhenkrankheit beraten und auch Vorsicht und Rückkehr erfolgreich eingemahnt. Es war für alle ein sehr berührendes Gefühl, nun von der Ärztin behandelt zu werden, deren Studium durch gemeinsame Spenden ermöglicht wurde.

Alisa arbeitet derzeit im International Children Hospital in Kathmandu. Sie bereitet sich aber auch auf eine Zugangsberechtigungsprüfung für eine weitere Facharztausbildung vor. Ihr Ziel Gynäkologin zu werden, hat die lerneifrige Alisa nicht aus dem Blickfeld verloren. Sie ist zu dieser Prüfung angemeldet. Allerdings hat sie aktiv keinen Einfluss, wann Sie dazu eingeladen wird. Es hängt von der Reihung der Absolventen der medizinischen Fakultäten ab. Wenn Sie diese Prüfung positiv bestanden hat, muss Sie sich eine Ausbildungsstelle suchen und sehr, sehr viel Geld für diese Ausbildung aufbringen. Ich werde Alisa mit Eurer Hilfe jedenfalls weiterunterstützen. Wenn ich Spendengelder nicht für ein weiteres Studium von Alisa verwenden kann, weil Sie keinen Facharztplatz bekommt, dann werde ich über Alisa Healthcamps finanzieren und so die Bevölkerung Nepals unterstützen. Ganz egal ob als Fachärztin für Gynäkologie oder als Ärztin in einem Krankenhaus, wird Alisa immer bei Healthcamps mitarbeiten, weil diese eben über die diversen Kliniken organisiert werden.

Damit ist eine sinngerechte Verwendung der Spendengelder jedenfalls gewährleistet. In einem Land wie Nepal, korruptionszerfressen, wie es viele Entwicklungsländer, ist die langjährige Freundschaft zu Dr. Alisa Sherpa und ihrer ehrenwerten Familie der Garant für eine verantwortliche Verwendung von Geldern. Durch unseren großen Freundes- und Bekanntenkreis in Nepal, der diverse Bevölkerungsgruppen, Kasten und Völker umfasst, habe ich einen sehr engen Einblick in das tägliche Leben und dadurch auch eine bessere Übersicht, wie die Spendengelder verwendet werden.

Meine regelmäßigen Reisen in das Land und der permanente Kontakt zu unseren Freunden tragen ebenfalls vertrauensbildend, aber auch regulierend und kontrollierend zum bis jetzt so positiven Verlauf unsere Projekte bei. Ich danke allen Freunden, Helfern und Spendern für die treue Unterstützung und bemühe mich weiterhin, in kleinen überschaubaren Schritten den Menschen in Nepal zu helfen.

Namaste (Grüße den Gott in Dir)
Dankeschön, Silvia Huber

Bitte überweisen Sie Ihre Spenden an unser Spendenkonto:
Silvia Huber
Namaste doctor Sherpani
AT88 4239 0001 0003 6775
VBOEATWINN